Zur Startseite
          Über 4000 Biere im Test
Note

3,00

(Schulnotenskala 1–6)
Datum

(zuletzt getestet)
Biersorte

Export, hell

Alkoholgehalt
4,9 %
Herkunft

Deutschland Donaueschingen, Schwarzwald-Baar-Kreis, Baden

Brauerei 

Fürstlich Fürstenbergische Brauerei, Donaueschingen

Netzadresse der Brauerei 

https://www.fuerstenberg.de/

Einzelwertungen unserer Verkoster

TR: 3

Kommentar

Mehr gelb als golden, blank filtriert. Feinporige, weiße Schaumkrone. Im Geruch mildes Malz mit bittersüßlichem Unterton und grasig-würzigen Hopfen in geringer Stärke. Kreide. Schlanker bis leicht malziger Antrunk. Milder, fast ausdrucksloser Malzgeschmack – die typische Goldbierkrankheit. Man braucht Phantasie um hier Hellmalzfacetten wie Getreide und Teig wieder zu erkennen. Der Körper ist ausreichend für ein leichteres Bier. Kaum Süße. Im Nachtrunk geringe Malzbittere und unterdrückt wirkender Hopfen mit Gras. Fazit: Einer der letzten Überlebenden des Goldbierhypes. Mit einem normalen, leichten Exportbier ist man sicherlich besser bedient.


Frühere Verkostungen von Fürstenberg Gold

Datum Kommentar Verkoster Wertung
Angenehmes, nicht zu dünnes Goldbier
TK: 3
TR: 2,5
2,75

Hellgolden. Malziger Antrunk – nicht zu dünn, wie bei anderen Gold-Bieren. Leicht fruchtig und ausgesprochen weich im Trunk.