Zur Startseite
          Über 4100 Biere im Test
Note

3,50

(Schulnotenskala 1–6)
Datum

(zuletzt getestet)
Biersorte

Pilsener

Alkoholgehalt
5,2 %
Stammwürze
11,8 °P
Herkunft

Deutschland Frankfurt (Oder), Brandenburg

Brauerei 

Hergestellt für Norma, D-90257 Nürnberg

Eine Leserzuschrift vom 18. Juli 2014 berichtete, daß das Frankfurter Brauhaus in Frankfurt/Oder dieses Bier herstellt. Gesehen auf einer DLG-Urkunde, die im Getränkebereich bei Norma Delitzsch (Securiusstraße) hängt. Das Frankfurter Brauhaus ist auch für einige Lidl-Biere zuständig.

Einzelwertungen unserer Verkoster

TR: 3,5

Kommentar

Mittelgolden/orange, klar. Dünne, weiße Schaumkrone, fein- bis mittelporig. Im Geruch schwach ausgeprägte Malznoten mit Toast, Karamell. Dazu geradliniger Hopfen. Im Antrunk leicht malzig. Geschmack von nüchternen, schwach süßlichen Karamellmalz. Leicht getoastet. Getreide und Brot in Ansätzen, wenn auch ziemlich unmotiviert. Dezente Kohlensäure. Im Abgang leicht harziger Hopfen. Ausreichend herb – um nicht zu sagen trocken. Fazit: Tendentiell maues Industrie-Pils mit böhmischen Anklängen. Die nüchterne Vortragsweise spricht für eine deutsche (Groß-)Brauerei als Hersteller (siehe auch Auszeichnung „DLG – Goldener Preis 2020“ auf dem Etikett).


Frühere Tests von Pivovar Bohemus

Datum Kommentar Verkoster Wertung
Grobschlächtiger Möchtegern-Böhme
TK: 3
TR: 3,5
3,25

Mittelgolden. Malziger Antrunk. Würzig. Etwas zu grob. Deutlich malzbitterer Abgang. Fazit: Kein Überflieger – bei dem sehr niedrigen Preis aber auch nicht erwartet.

Ärgerlich: Auf dem Etikett bleibt die Herkunft des Bieres vollkommen im Dunkeln. Etikettaufdruck: "Bier gebraut nach böhmischer Tradition". Geschmacklich tatsächlich böhmisch – von der Herkunft aber möglicherweise nicht (siehe Brauerei-Info).