Zur Startseite
          Über 4200 Biere im Test
Note

3,00

(Schulnotenskala 1–6)
Datum

(zuletzt getestet)
Bierstil

Pilsener

Alkoholgehalt
4,9 %
Herkunft

Deutschland Hecklingen, Salzlandkreis, Sachsen-Anhalt

Brauerei 

GV Getränke Vertriebs GmbH, Justus-von-Liebig-Str. 7, 12489 Berlin

Die GTIN 4106070310257 führt zu: Gaensefurther Schlossbrunnen GmbH & Co. KG, Stadtteil Gaensefurth, 39444 Hecklingen, Deutschland

Netzadresse der Brauerei 

https://www.wuellners-braumeister.de/

Bewertung

Gesundes Pilsgelb, klar. Kleine, weiße Schaumkrone, mittel- bis grobporig, dennoch Ansätze einer guten Gardine. Im Geruch schwach malzig, leichtes Getreide, Gras, minimal Zitrone. Schlanker Antrunk. Im Geschmack leicht getreidiges Malz, Stroh, Biskuit, etwas Malzsüße. Wenig Kohlensäure. Im Abgang dezente Spelze, grasiger Hopfen – ohne allzu große Herbe zu entfalten. Anklang einer milden Zitrusfrucht. Fazit: Mildes Pils. Nett zu trinken, aber ohne größeren Tiefgang. Der Hopfen wirkt nicht besonders frisch.

Wie bereits beim 2009er Testexemplar beobachtet, läßt die Brauerei im Fließtext auf dem Rückenetikett den Namensbestandteil „Premium“ weg.

Einzelnoten unserer Tester

TR: 3


Frühere Tests von Wüllner's Braumeister Pilsener feinherb
Datum Kommentar Tester Note
Dumpfes Malz statt feinherbem Hopfen
TK: 3,5
TR: 4
3,75
Bewertung

Helle Farbe – beinahe als blaß zu bezeichnen. Malziger Antrunk, nicht schlank. Malzaroma zu dumpf. Im Prinzip zu malzig für Pilsverhältnisse. Abgang nur leicht gehopft, "feinherb" wäre deutlich zu positiv gesprochen. Fazit: Ein maues Pils, das zu malzlastig und dumpf auftritt.

Trägt neuerdings "Premium" im Namen, was wir angesichts des aktuellen Auftretens nicht übernommen haben. Auch die Brauerei läßt im Fließtext auf dem Rückenetikett das "Premium" weg.

FeinherbTK: 3
TR: 3
3,00