Zur Startseite
          Über 4200 Biere im Test
Note

2,00

(Schulnotenskala 1–6)
Datum

(zuletzt getestet)
Bierstil

Export, hell

Alkoholgehalt
5,2 %
Stammwürze
12,6 °P
Herkunft

Deutschland Sonthofen, Oberallgäu

Brauerei   Der Hirschbräu, Privatbrauerei Höss

Der Hirschbräu, Privatbrauerei Höss GmbH & Co. KG, 87527 Sonthofen / Allgäu

Netzadresse der Brauerei 

https://www.hirschbraeu.de/

Bewertung

Gesundes Gelb, klar. Heller, sehr volumenreicher Schaum, überwiegend feinporig, haftet lange an der Glasinnenwand. Im Geruch viel Getreide, Stroh, Biskuit, Frucht, Gras, Kräuter. Vollmundig-malziger Antrunk. Kräftiger Malzgeschmack mit Getreide, Brot und Biskuit. Betont malzsüßlich. Leicht fruchtig. Erfrischende Kohlensäure. Tendentiell weiche Textur. Im Abgang dezente Malzbittere und ausreichend dosierter, grasiger Hopfen mit ein paar Kräutern. Fazit: Süffig-süßes Export. Gemessen am Bierstil geradezu feinsinnig. Stärker eingebraut als ein bayerisches Helles.

Das Etikett wurde übrigens gegenüber dem 2008er Test verbessert. Siehe den leicht bissigen Kommentar unsererseits von damals.

Einzelnoten unserer Tester

TR: 2


Frühere Tests von Höss Allgäuer Hüttenbier
Datum Kommentar Tester Note
Trinkbar – aber arm an Kohlensäure
TK: 2,5
TR: 3
2,75
Bewertung

Goldene Farbe. Nicht besonders rezent. Schaum verschwindet schnell. Gut malziger Antrunk. Malzaroma mit kleineren Ecken und Kanten, was positiv zu sehen ist, erscheint getreidig und tritt jederzeit kultiviert auf. Abgang zart-malzbitter, nur wenig gehopft. Fazit: Kein schlechtes Bier – auch wenn es aufgrund der wenigen Kohlensäure ein bißchen müde wirkt.

Das Etikett sieht aus wie eine Heimatfilm-Parodie – die Brauerei scheint einen Hang zu kurioser Etikettgestaltung zu haben.