Zur Startseite
          Über 4000 Biere im Test
Bild  
Corona Extra
Bild  
Corona Extra
Note

2,00

(Schulnotenskala 1–6)
Datum

(zuletzt getestet)
Biersorte

Lager, hell

Alkoholgehalt
4,6 %
Herkunft

Mexiko Mexiko-Stadt, Mexiko

Brauerei 

Cerveceria Modelo, S.A. DE C.V. Mexico, D.F. (vorderer Aufdruck)

Exclusive Agent for Europe: Eurocermex, S.A., 107 Rue Colonel Bourg, 1140 Brussels, Belgium (hinterer Aufdruck); Cerveceria Modelo Lago Alberto 156, Col. Anáhuac México D.F. 11320 (hinterer Aufdruck, unten)

Netzadresse der Brauerei 

https://corona.de/

Einzelwertungen unserer Verkoster

TK: 2
TR: 2

Kommentar

Corona Extra zeigt seine hellgelbe Farbe schon in der Klarglasflasche, die keinen UV-Schutz erkennen läßt. Nach dem Öffnen derselbigen strömt ein süßlicher Geruch entgegen. Der Antrunk ist wäßrig bis leicht malzig. Hopfen bleibt kaum wahrnehmbar. Fazit: Ein Hauch von nichts. Selbst unter den Lagerbieren ein Leichtgewicht – dennoch gelungen.

Aktualisierung 2009-10-18: An Aussehen und Geschmack hat sich gegenüber unserer Beschreibung aus dem Jahr 2006 nichts geändert. Unser 2009er Testexemplar war jedoch eine ungarische Importversion und trug den Aliasnamen "Coronita cerveza". Importeur für Ungarn: Qperator Kft., 1138 Budapest, Váci út 177.


Frühere Verkostungen von Corona Extra

Datum Kommentar Verkoster Wertung
Ein Leichtgewicht unter den Lager-Bieren
TK: 2
TR: 2
2,00

Corona Extra zeigt seine hellgelbe Farbe schon in der Klarglasflasche, die keinen UV-Schutz erkennen läßt. Nach dem Öffnen derselbigen strömt ein süßlicher Geruch entgegen. Der Antrunk ist wäßrig bis leicht malzig. Hopfen bleibt kaum wahrnehmbar. Fazit: Ein Hauch von nichts. Selbst unter den Lagerbieren ein Leichtgewicht – dennoch gelungen.

Überdurchschnittliches, internationales Lager
TK: 1
TR: 1
1,00

Corona Extra aus Mexiko erlangte die bisher selten vergebene Note 1,00 im BC-Jessnitz-Biertest. Die dafür verantwortliche Brauerei Cervecería Modelo, S.A. aus Mexiko-Stadt bezeichnet ihr Bier als ein Pilsener, was man dem Gebräu allerdings nicht abnimmt: Es schmeckt extrem mild (schwaches, kaum definierbares Hopfenaroma). Gebraut wird das Bier in 8 (!) Brauereien in Mexiko. Damit stillt man auch den US-amerikanischen Durst, denn dort ist Corona (als Extra- und Lightversion) das Importbier Nr. 1.