Zur Startseite
          Über 4200 Biere im Test
Bild  
Skol (Brasilien)
Bild  
Skol (Brasilien)
Note

4,00

(Schulnotenskala 1–6)
Datum

(zuletzt getestet)
Biersorte

Lager, hell

Alkoholgehalt
4,7 %
Herkunft

Brasilien João Pessoa, Paraíba, Brasilien

Brauerei 

Auf unserem Etikett steht nichts Konkretes zum Hersteller. Die GTIN 7891149200306 führt immerhin zu: CIA DE BEBIDAS DAS AMERICAS – AMBEV. AmBev gehört mittlerweile zum Konzern Anheuser-Busch InBev. Die Losnummer (Chargennummer) auf dem Etikett enthält das Kürzel "JP", was nur auf einen Produktionsstandort von Anheuser-Busch InBev in Brasilien paßt: João Pessoa im Bundesstaat Paraíba.

Netzadresse der Brauerei 

https://www.skol.com.br/

Einzelwertungen unserer Verkoster

TR: 4

Kommentar

Hellgelbe Farbe, feinporiger Schaum mit kleinem Umfang. Süßlich-heuartiger Geruch – sehr ungewöhnlich. Mild-malziger Antrunk, ein bißchen Brotgeschmack mit Fortführung dieser seltsam anmutenden Süße aus der Geruchsprobe. Läßt man dieses Ablenkungsmanöver beiseite, bleibt ein recht dünnes, beinahe wäßriges Lagerbier. Schmeckt böse beschrieben wie aufgelöste Pappe. Nicht ausgewogen. Immer wieder blitzt die Süße auf – teilweise auch im Zusammenhang mit einem Gemüsegeschmack. Schwach gehopft. Fazit: Ganz sicher kein gutes Bier, kleinere Pluspunkte gibt es aufgrund der kuriosen Aromafacetten im warmen Zustand.

Hintergrundinformationen: Die brasilianische Version des weltweit produzierten Bieres Skol. Unterscheidet sich schon auf dem Papier von der kontinentaleuropäischen Skol-Variante aus Österreich, die wir bereits mehrfach im Test hatten: 4,7 % gegen 4,0 % beim Alkoholgehalt. Die brasilianische Variante wird seit 1967 produziert und gilt laut Anheuser-Busch InBev als führende Marke in Brasilien. Weltweit soll Skol die drittmeist verkaufte Biermarke sein. Der Untertitel auf dem Testexemplar lautet "Cerveja Pilsen", was in Südamerika nicht zwingend auf ein Pilsener Bier hindeutet.


Umfrage

Was soll Bier des Jahres 2021 werden?