Zur Startseite
          Über 4300 Biere im Test
Note

2,50

(Schulnotenskala 1–6)
Datum

(zuletzt getestet)
Bierstil

Schwarzbier

Alkoholgehalt
5,2 %
Stammwürze
12,2 °P
Herkunft

Deutschland Plauen, sächsisches Vogtland

Brauerei   Sternquell-Brauerei

Sternquell-Brauerei GmbH, Dobenaustraße 83, D-08523 Plauen

Netzadresse der Brauerei 

https://www.sternquell.de/

Bewertung

Dunkelbraun, klar. Gelblich-gebräunter Schaum, zumeist feinporig, kleines Volumen, hängt ganz passabel am Glas. Im Geruch Karamell, vorsichtiges Röstmalz, Nuß, Rosine, dezenter Hopfen. Im Antrunk leicht malzig, ein eher kräftiges Schwarzbier. Im Geschmack Schwarzbrot, Getreide, Röstmalz, leichtes Karamell, Rosine. Angenehme, leichte Malzsüße. Ein Hauch von dunkler Schokolade. Etwas Lakritz. Moderater Kohlensäuregehalt. Tendentiell weiche Textur. Im Abgang röstige Malzbittere, leichte bis moderate Hopfenherbe mit Gras und ein paar Kräutern. Fazit: Vorzeigbares Schwarzbier mit echtem Gerstenröstmalz (laut Zutatenliste).

Ersetzt in unserer Datenbank „Sternquell Dunkel“. Im Handel scheint die „Wachablösung“ zwischen „Sternquell Dunkel“ und „Sternquell Schwarzbier“ etwa im Jahr 2012 stattgefunden zu haben.

Mit Aromahopfen aus der Hallertau.

Einzelnoten unserer Tester

TR: 2,5


Frühere Tests von Sternquell Schwarzbier
Datum Kommentar Tester Note
Gutes Dunkles
Als Sternquell Dunkel
TK: 2
TR: 2,5
2,25
Bewertung

Dunkelbraun mit kleinem Rotschimmer. Malziger Antrunk. "Vollmundig", wie auf dem Etikett beschrieben, wäre zu viel gesagt. Schönes, harziges Malzaroma mit interessanter Holz- und Röstkomponente. Ganz hintergründige Malzsüße. Mit etwas Phantasie ist ein leichtes Rosinen-/Weintraubenaroma erkennbar. Wirkt frisch und nicht zu dünn. Kaum malzbitterer Abgang, dafür zart gehopft. Fazit: Gutes Dunkles.

O-Ton: bernsteinfarben, vollmundig, malzaromatisch
Als Sternquell Dunkel
TK: 2,5
TR: 2
CG: 3
SG: 3
2,63

Umfrage

Was soll Bier des Jahres 2022 werden?

Nominiert sind alle Bier des Monats-Titelträger aus dem Jahr 2022.