Zur Startseite
          Über 4000 Biere im Test
Bild  
Fürstenberg Edelbräu
Bild  
Fürstenberg Edelbräu
Note

2,50

(Schulnotenskala 1–6)
Datum

(zuletzt getestet)
Biersorte

Pilsener

Alkoholgehalt
5,1 %
Herkunft

Deutschland Donaueschingen, Schwarzwald-Baar-Kreis, Baden

Brauerei 

Fürstlich Fürstenbergische Brauerei & Co. KG, Donaueschingen

Netzadresse der Brauerei 

https://www.fuerstenberg.de/

Einzelwertungen unserer Verkoster

TR: 2,5

Kommentar

Hellgolden, blank filtriert. Feinporige, weiße Schaumkrone, hält nicht lange. Im Geruch recht malzig mit Getreide, Toast und Karamell dazu trockener Hopfen in leichter Dosis. Im Antrunk eher leicht malzig als schlank, aber wiederum nicht zu kräftig für ein Pils. Mild-brotiges Malz mit leicht süßlichem Karamell und bitterem Getreide. Das Malz ist feiner als gedacht. Im Nachtrunk wieder der nüchtern trockene Hopfen – verhalten würzig, aber ohne große Aussagekraft. Fazit: Passabel. Leistet sich immerhin tatsächlich ein paar böhmische Anleihen (vgl. Abschnitt zur Geschichte).

Dem fürstlichen Braumeister Josef Munz gewidmet, dem es 1895 als einem der ersten gelang, ein helles Bier nach Pilsener Brauart herzustellen. So heißt es auf dem Etikett: "Klassisch nach Original Pilsener Brauart" und "Alte Braukunst neu entdeckt".