Zur Startseite
          Über 4300 Biere im Test
Bild  
Gaffel SonnenHopfen
Bild  
Gaffel SonnenHopfen
Note

2,50

(Schulnotenskala 1–6)
Datum

(zuletzt getestet)
Bierstil

Kölsch, unfiltriert

Alkoholgehalt
4,9 %
IBU 
10
Herkunft

Deutschland Köln, Rheinland

Brauerei   Privatbrauerei Gaffel

Privatbrauerei Gaffel, 51149 Köln

Netzadresse der Brauerei 

https://sonnenhopfen.de/

Bewertung

Goldgelb, leicht trüb. Heller, überwiegend feinporiger Schaum, anfänglich zwei Finger breit, bleibt in Fingerbreite minutenlang stehen, hängt gut und dick am Glas. Im Geruch helles Malz, Teig, ansonsten sehr hopfig mit Zitrone, Gras, etwas Grapefruit, Litschi. Im Antrunk schlank, nicht zu dünn. Zunächst Geschmack von mildem Malz, hellem Brot, scheuer Malzsüße. In der zweiten Hälfte nimmt das Malz eine feine, kölschtypische Bittere an. Besonders viel Tiefgang zeigt sich allerdings nicht im Malzbereich. Obergärige Hefe. Leicht erdig. Moderate Kohlensäure. Weiche Textur. Im Abgang leicht grasig-zitroniger Hopfen – allzu bitter wird es jedoch nicht bei 10 Bittereinheiten (IBUs). Fazit: Nette Mischung aus Kölsch und nordamerikanischem Pale Ale. Als Sommererfrischung sicherlich prima. Für den Gourmet jedoch könnte der Hopfen im Abgang energischer auftreten, gerade wenn man bedenkt mit welcher Verve die Hopfenblume nach dem Eingießen aus dem Glas emporsteigt.

Mit Citra-Hopfen aus dem Yakima Valley, USA. 80 Prozent des US-amerikanischen Hopfens stammen aus dieser Region im Süden des US-Bundesstaates Washington. Das Yakima Valley ist nach der Hallertau in Bayern das zweitgrößte Hopfenanbaugebiet der Welt, erläutert die Brauereiwebsite.

Als „Cologne Pale Ale“ beworben.

Einzelnoten unserer Tester

TR: 2,5