Zur Startseite
          Über 4000 Biere im Test
Warburger Pils (Etikettdetail)

Warburger Pils zeigt sich im Glas gelb und gefiltert. Der weiße Schaum hält ein paar Minuten durch. Im Geruch grasiger Hopfen, dazu feines Getreide im Hintergrund. Leicht malziger Antrunk – kein dünnes Pils, aber auch nicht malzlastig, viel mehr feines Getreide und Brot. Subtile Malzsüße. Harmonisch und süffig. Im Nachtrunk grasiger Hopfen, schön hopfenherb. Insgesamt gesehen ist Warburger Pils ein ausgezeichnetes Pilsener. Es beginnt wie ein bayerisches Hellbier, entwickelt sich aber zu einem ernstzunehmenden Pilsener. Laut Etikett wird das Bier derzeit mit mindestens 65 Prozent erneuerbarer Energie hergestellt, zertifiziert von der TU München, Standort Weihenstephan, was zur Vergabe des Siegels "Solarbier" führte.

Die Warburger Brauerei gehört zu den kleineren mittelständischen Brauereien in Deutschland. Mit einem Jahresausstoß von etwa 30.000 Hektoliter Bier wird ein Umsatz von rund 3 Millionen Euro erwirtschaftet. Seit dem Jahr 1721 besitzt die Familie Kohlschein in der Stadt Warburg das Braurecht. Die Familie führt die Brauerei auch in der Gegenwart als selbständiges und unabhängiges Unternehmen weiter.

Note: 2,00

Herkunft: Ostwestfalen

Alkohol: 4,8 %

Netzadresse: https://www.warburger-brauerei.de/

Eintrag in der Testdatenbank
Warburger Pils (Etikettdetail)
Etikettdetail (Quelle: eigenes Photo)