Zur Startseite
          Über 4000 Biere im Test
Haller Löwenbräu Mohrenköpfle (Etikettdetail)

Das 'Mohrenköpfle' von Haller Löwenbräu zeigt sich mit dunklem, klaren Bernstein. Sein Schaum ist beige und feinporig, hält vielleicht eine Minute. Im Geruch zart-süßliches Karamell, dunkles Brot, Nuß und fein-würziger Hopfen. Es ist kein intensiver, aber ein guter Geruch. Im Antrunk malzig. Das Mundgefühl ist teils wäßrig. Vom Körper her jedoch kräftig – 12,8-12,9 Prozent Stammwürze. Im Geschmack fein-röstig und karamellisiert ohne besonders süß zu werden. Noten von dunklem Brot und Nuß. Im Nachtrunk leicht würziger Hopfen mit feinem Gras und einer Winzigkeit Orangenschale. Unter dem Strich ist 'Mohrenköpfle' ein erstaunlich elegantes, sehr fein austariertes Märzen der dunklen Sorte. Aromaqualität geht hier vor Aromaintensität. Gelungen.

Die Brauerei bezeichnet das Bier als Landbier. Das Etikett erklärt zudem den Namen: "Die Schwäbisch-Hällischen Landschweine wurden früher dank ihres liebevollen Äußeren 'Mohrenköpfle' genannt." Erstmalig eingebraut wurde das 'Mohrenköpfle' im Jahr 2000. Die Ursprünge der Haller Löwenbräu reichen bis ins Jahr 1724 zurück. Heute beschäftigt die Brauerei 70 Mitarbeiter und befindet sich seit nunmehr 10 Generationen in Familienhand.

Note: 2,00

Herkunft: Württemberg

Alkohol: 5,4 %

Netzadresse: https://www.haller-loewenbraeu.de/

Eintrag in der Testdatenbank
Haller Löwenbräu Mohrenköpfle (Etikettdetail)
Etikettdetail (Quelle: eigenes Photo)