Zur Startseite
          Über 4000 Biere im Test
Duckstein Weizen Cuvée (Etikettdetail)

Duckstein Weizen Cuvée leuchtet in dunklem Bernstein und ist moderat trüb. Bedeckt mit gelblichem Schaum. Im Geruch Banane, süße Orange, Karamell und blütenreicher Hopfen. Im Antrunk vollmundig-malzig – somit ein schönes starkes Weißbier, wie der überdurchschnittlich hohe Alkoholgehalt bereits anzudeuten vermag. Fein süßlicher Karamellgeschmack. Moussierend. Mild getreidig. Dazu Nuß und Banane. Charmant holzige Note. Im Abgang wie auf dem Etikett versprochen filigran gehopft mit feiner Orange und frischen Blüten. Die Bezeichnung Cuvée bezieht sich hier auf die Mischung der Hopfensorten Saphir und Perle. Unter dem Stich ein feinsinnig-kräftiges Weißbier.

Dieses Bier stammt aus dem Hause Holsten (Hamburg) und gehört dem oberen Preissegment an. Die Marke Duckstein hat eine wechselvolle Geschichte hinter sich. Bereits seit dem Mittelalter in Königslutter am Elm gebraut, wurde es im 17. und 18. Jahrhundert auch im großen Stil exportiert, so zum Beispiel entlang alter Handelsstraßen nach Hamburg, Berlin und den Niederlanden. Im 19. Jahrhundert wurde Duckstein durch das aufkommende, mildere Lagerbier zurückgedrängt. Die Marke gelangte ab 1987 unter der Regie der Feldschlößchen Brauerei Braunschweig in die Gastronomie, anfangs unter dem Namen Ducksteiner, der später aufgrund von Rechtsstreitigkeiten zu Duckstein geändert wurde. Nachdem die Konzernmutter Holsten auch die Mecklenburgische Brauerei Lübz übernommen hatte, verlagerte man die Duckstein-Produktion dorthin. Ob das Duckstein Weizen Cuvée auch in Lübz gebraut wird, konnten wir nicht zweifelsfrei klären, nur aus Königslutter soll es wohl definitiv nicht kommen.

Note: 2,00

Herkunft: Hamburg

Alkohol: 5,7 %

Netzadresse: https://www.duckstein.de/

Eintrag in der Testdatenbank
Duckstein Weizen Cuvée (Etikettdetail)
Etikettdetail (Quelle: eigenes Photo)